25.04.2024

Bardusch nutzt die Sonne für Nachhaltigkeit

Jährlich versorgt die Sonne die Erde mit etwa 1,5 x 1018 kWh - gut die 10.000-fache Menge des weltweiten Energieverbrauchs. Der Textildienstleister Bardusch macht sich jetzt einen kleinen Teil davon in Brugg in der Schweiz zunutze. So steigert das Haus seine eigene Nachhaltigkeit.

Dafür hat das Unternehmen am Standort mehr als 400 Solarpanels installiert. So sollte eine Leistung von 220 kW pro Stunde erzielt werden. Damit wäre gut ein Drittel (30 Prozent) des Bedarfs am Standort gedeckt. „Zu unserer Freude haben wir diese Ziele nicht nur erreicht, sondern sogar übertroffen. Aktuell produzieren wir zu 37 Prozent unseren eigenen Strom, was unseren Autarkiegrad und unsere Unabhängigkeit von fossilen Brennstoffen deutlich erhöht“, heißt es von der Firma.

Durch die Inbetriebnahme der Panels am 19. Dezember 2023 sparte der Standort in Brugg bis Mitte April 2024 über 6.500 KG an CO2 ein. Bardusch will seine Nachhaltigkeit künftig weiter ausbauen. Vor zwei Jahren trat das Haus der Klimaallianz Sachsens bei. Bardusch unterhält zwei Standorte in dem Bundesland.
Bardusch nutzt die Sonne für Nachhaltigkeit
Foto/Grafik: Bardusch
Mit Solarpanels erzeugt Bardusch in Brugg gut ein Drittel seines Strombedarfs selbst.
Der WRP-Newsletter: Hier kostenlos anmelden

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[15.05.2024] Gerd Kopp verstorben
[15.05.2024] Sicher mit Chemie im Betrieb umgehen
[14.05.2024] Stahl sponsert Fußballverein
[14.05.2024] Böwe lädt zur Hausmesse ein
WRP Wäscherei + Reinigungspraxis
WRP Wäscherei + Reinigungspraxis
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag

Verbände
Diese Verbände Gütegemeinschaften Forschungsinstitute Qualitätsverbünde Schulen und Ausbildungsstätten tragen die WRP-Branche:

CINET
ETSA
DTV
IHO
intex
maxtex
Gütegemeinschaft
EFIT
wfk
Hohenstein
TBZ
LIN