20.02.2024

Mewa investiert in KI-Körpervermessung

Der Textildienstleister Mewa will weiter wachsen. Dazu übernimmt die Firma die Mehrheitsanteile an Start-up Esenca Digital Workwear. Der rumänische Betrieb entwickelt KI-gestützte Scanning-Verfahren, um per App passende Bekleidungsgrößen für die Nutzer auszuwählen. So sichert sich Mewa einen verlässlichen Partner für den digitalen Kundenservice.

Bernhard Niklewitz, Vorstandsvorsitzender bei Mewa: „Unser Ziel ist es, kundenzentrierte Prozesse und Serviceabläufe mit den Möglichkeiten künstlicher Intelligenz noch einfacher und anwendungsfreundlicher für die Träger von Mewa-Kleidung zu machen. Mit Esenca haben wir einen Partner gefunden, der sowohl im Bereich der KI als auch in der Textilbranche über herausragende Expertise verfügt. Das hat uns zu dieser Beteiligung bewogen.“

Handyfotos dienen als Grundlage der Messung

Um per App die passende Kleidergröße auszuwählen, müssen Nutzer ein Handyfoto von vorn und eines von hinten von sich anfertigen. Diese werden mit Angaben zur Körpergröße und zum Geschlecht ergänzt. Daraus errechnet die Anwendung die passende Kleidergröße und eine entsprechende Größenempfehlung für die jeweilige Kollektion von Mewas Arbeitsbekleidung. Im Verlauf dieses Jahres soll die Anwendung in den Kundensystemen des Dienstleisters Einzug halten.
Mewa investiert in KI-Körpervermessung
Foto/Grafik: Mewa
Per App von Esenca sollen Kunden von Mewa künftig einfach ihre passende Kleidungsgröße errechnen lassen können.
Der WRP-Newsletter: Hier kostenlos anmelden

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[19.06.2024] Gesellen in Hannover freigesprochen
WRP Wäscherei + Reinigungspraxis
WRP Wäscherei + Reinigungspraxis
Kontakt
  • Kontakt Redaktion
  • Kontakt Anzeigen
  • Kontakt Leserservice

Verlag

Verbände
Diese Verbände Gütegemeinschaften Forschungsinstitute Qualitätsverbünde Schulen und Ausbildungsstätten tragen die WRP-Branche:

CINET
ETSA
DTV
IHO
intex
maxtex
Gütegemeinschaft
EFIT
wfk
Hohenstein
TBZ
LIN