Cleanteam-Berlin - Vorbildliche Logistik Textilreinigungen 2013

Cleanteam-Berlin, Berlin

Cleanteam-Berlin, Berlin

Schnelle Dienstleistung als Unternehmensphilosophie

„Eine schnelle Dienstleistung gehört zu unserer Unternehmensphilosophie“, sagt Torsten Matusch, Geschäftsführer Cleanteam-Berlin. Das sind keine leeren Versprechungen: Auf Wunsch können Kunden der Firma vormittags ihre Kleidung abgeben und am gleichen Tag wieder abholen. Wenn man diesen Service anbietet, ist eine schnelle und problemlose Logistik im Betrieb unabdingbar. Eine wesentliche Voraussetzung für Matusch ist die sichere Kennzeichnung der Teile. Er setzt deshalb auf ein Barcode-System: Alle Kleidungsstücke, die im Betrieb bearbeitet werden, bekommen ein solches Ticket. Über den Barcode wird das Teil in einem Datenbank-System eindeutig mit Informationen zum Kunden, zum Artikel und zum Vertriebsweg gekennzeichnet. Und so geht’s: Am Tresen wird zuerst das Kundenprofil aufgerufen. Dann werden die abgegebenen Artikel nach Art und Menge registriert. Aus beiden Informationskreisen bildet das System zusammen mit den feststehenden Angaben wie Annahmedatum und Vertriebsstelle die Datensätze für den Kundenauftrag. Gleichzeitig wird für jedes Teil ein Artikel-Ticket ausgedruckt und abschließend die Quittung für den Kunden. „Dieses System ist sicher, Verwechselungen der Teile sind aus technischer Sicht ausgeschlossen“, berichtet Matusch.

Cleanteam-Berlin, Berlin
System für die automatische 24-Stunden Annahme und Ausgabe bei Cleanteam-Berlin.
Alle Cleanteam-Standorte sind miteinander vernetzt. Deshalb kann man an jedem Standort auf alle Informationen der aktuell im Unternehmen zu bearbeitenden Teile zugreifen. Hat ein Standort sehr viel zu tun oder ist eine Maschine mit einem technischen Problem nicht einsatzbereit, können so Teile kurzfristig einfach abgeholt und in einem anderen Betrieb bearbeitet werden – auch das garantiert den fixen Service für die Cleanteam-Kunden.

Drei der insgesamt vier Standorte von Cleanteam-Berlin arbeiten mit gleicher Technik und identischem Produktionssys-tem. Sie besitzen unter anderem jeweils ein automatisches Speicherband und ein System für die automatische 24-Stunden Annahme und Ausgabe. „Kunden sind heute lange Öffnungszeiten gewöhnt, diesen Trend muss man auch in der Textilpflege berücksichtigen“, betont Matusch. Für ihn ist die Textilpflege eine Serviceleistung, deshalb sollte man mit dieser jederzeit für den Kunden verfügbar sein. „Diese Erreichbarkeit kann man durch sehr teures Personal oder durch Lösungen wie die automatischen 24-Stunden-Systeme gewährleisten“, erläutert der Geschäftsführer. Heute werden bei Cleanteam rund 20 Prozent aller Teile über diese Annahme- und Ausgabe-Systeme außerhalb der Öffnungszeiten ausgegeben.

Cleanteam-Berlin, Berlin
Produktionsmonitoring mit dem PieceCounter.
Mit dem Barcode-System arbeitet auch der PieceCounter der Firma Wesvic zusammen. Diesen setzt Matusch seit 2011 in seinen Filialen ein. Der PieceCounter ist ein System, das ein Produktionsmonitoring erlaubt. Einerseits bekommt jeder Mitarbeiter an seinem Arbeitsplatz Informationen über den Status seiner Leistung, andererseits gibt das System in Echtzeit Auskunft über Produktionszahlen und -zeiten. Außerdem ist es möglich festzustellen, welche Teile sich an welchen Stellen im Produktionsprozess befinden. Auch Rückläufer lassen sich dem Mitarbeiter zuordnen, der für die Bearbeitung zuständig war. „Das Ganze erhöht wesentlich die Transparenz im Betrieb und ist somit auch ein wichtiger Baustein für unser Qualitätsmanagement“, berichtet Matusch.

Alle innerbetrieblichen Abläufe sind logistisch optimiert, kurze Wege charakterisieren die Prozesse. Natürlich muss ein solches System auch von den Mitarbeitern getragen werden. Sie bekommen einen Grundlohn plus Prämie. Dank des PieceCounter-Systems wissen sie immer ganz genau, wie viel Lohn sie sich aktuell erarbeiten. Der Bruttolohn übersteigt bei Weitem das ortsübliche Niveau. Laut Matusch ist die Motivation im Betrieb deshalb hoch und der Krankenstand niedrig.

Vom schnellen Cleanteam-Service profitieren nicht nur die Privatkunden der Firma. Das Unternehmen arbeitet auch mit einer Reihe von Theatern, Opern und Filmstudios in der Hauptstadt zusammen. Dies bedeutet oft nicht nur eine Herausforderung an die handwerkliche Kompetenz der Mitarbeiter. „Wir übernehmen auch die Logistik für diese Kunden“, erläutert Geschäftsführer Matusch. Das heißt nicht nur, dass die Fahrer zum Beispiel die Kostüme in einem Haus abholen und bearbeitet rechtzeitig zur nächsten Vorstellung wieder anliefern. Auf Wunsch senden Cleanteam-Berlin die Kostüme auch zur nächsten Aufführung in eine andere Stadt.

Torsten Matusch startete seine Unternehmerlaufbahn 1992 mit einem Kleenothek-Betrieb in Berlin. Im Jahr 2000 gründete er die Firma Cleanteam. Heute umfasst das Unternehmen vier Standorte in der Hauptstadt: Drei Textilreinigungen und eine Wäscherei. Insgesamt werden 43 Mitarbeiter beschäftigt. Seinen Hauptumsatz macht Matusch mit den Textilreinigungen, sie tragen 2/3 des Jahresumsatzes. Fast 90 Prozent erzielt der Textilpflege-Unternehmer im Privatkundengeschäft. Ein wichtiger Umsatzträger sind die Hemden. Bis zu 1.200 Stück werden in Spitzenzeiten täglich bearbeitet.




Goldener Kleiderbügel
Vorbildliche Logistik Textilreinigungen 2013

Cleanteam-Berlin www.cleanteam-berlin.de
 
Cleanteam-Berlin
Weydemeyerstr. 2
10178 Berlin-Mitte
Email: kontakt@cleanteam-berlin.de
Telefon: 030/ 278 90 99 90


Adresse auf Karte zeigen




ZurückZurück
Home | Adress-Datenbank | WRP Star | Kleinanzeigen | Fachpresse | Impressum | Kontakt

© 2017 SN-Verlag Hamburg