Goldstück Reinigung - Vorbildliches Energiesparkonzept 2012

Goldstück Reinigung

Goldstück Reinigung, Göppingen

Die grüne Reinigung begeistert

Beim Umbau einer Textilreinigung im innerstädtischen Bereich liegt es nahe, den grünen Gedanken im Betrieb umzusetzen. Das hat sich auch Toni Gumbinger, Inhaber der Goldstück-Reinigung in Göppingen, gedacht. Bei der Modernisierung seines Betriebes vor zwei Jahren setzte er deshalb auf neue umweltfreundliche Technik: Puppe mit Wärme­rückgewinnung, Mehrfachnutzung von Wasser und dazu energie- und ressourcenschonende Reinigungstechnik. „Die Kunden sind begeistert“, berichtet der Reinigungsmeister. Er sieht in der umweltfreundlichen Technik die Chance, einen Beitrag zum Umweltschutz leisten zu können und gleichzeitig betriebswirtschaftliche Vorteile zu nutzen.

Goldstück Reinigung
Toni Gumbinger und eine Mitarbeiterin vor der neuen Reinigungstechnik. Die Maschinen durchtränken die Ware im Sprühverfahren mit Lösemittel und kommen ohne Dampf und Destillation aus.
Einer seiner ersten Maßnahmen damals im Betrieb war die Umstellung auf das Lösemittel KWL. „Es hat eine geringere Gefahreneinstufung und ist biologisch abbaubar“, begründet Gumbinger. Dazu passend setzte er auf eine Reinigungstechnik, die Energieeffizienz und Ressourcenschonung verspricht: die Ipura. Die Reinigungsmaschine durchtränkt die Ware im Sprühverfahren mit Lösemittel und kommt ohne Dampf und Destillation aus. Und durch Filtration statt Destillation verbraucht sich kaum Lösemittel im Tank. „Unter Nutzung der Wärmerückgewinnung steigt die Temperatur in diesem Gerätetyp zwar langsamer auf den nötigen Trocknungswert, schont aber im Nebeneffekt die Ware“, erklärt der Reinigungsmeister. „Dieses Konzept wirkt sich auch im Finishbereich positiv aus.“ Da hier nicht wie in einer Badmaschine geschleudert werde, sei der nachfolgende Arbeitsgang schneller und leichter zu händeln. Die Restfeuchte der Ware und der bessere Griff mache das Aufbügeln energie- und zeitsparender, berichtet Gumbinger.

Seit der Umstellung auf die neue Technik empfinden Mitarbeiter und Kunden das Raumklima im Betrieb als angenehmer. Der Geruch habe sich positiv verändert und wird als neutraler und frischer beschrieben, erzählt Toni Gumbinger. Neben den Umweltaspekten sind in einem Einkaufscenter auch Geräuschbelastung und Platzverbrauch ein Thema. Hier punktete dieser Maschinentyp zusätzlich. „Da die Ipura nicht schleudert, ist sie vibrationsarm und braucht auch
keine Verankerung im Boden“, erläutert der Inhaber. „Ebenso ist die benötigte Aufstellfläche im Vergleich zu anderer Reinigungstechnik kleiner.“

Im Betriebsablauf nutzt man weiteres Einsparpotenzial. Das Kühlwasser der beiden Reinigungsmaschinen wird in einem Edelstahlbehälter aufgefangen und zum Vorwaschen in der Nassreinigung wiederverwendet. Über Rohrleitungen sind die beiden Bereiche verbunden, so dass das etwa 35°C warme Wasser direkt eingespeist werden kann. Der ökologische Vorteil liegt auf der Hand. Bei der im Vergleich zum Stadtwasser 18 Grad höheren Ausgangstemperatur ist die Aufheizzeit kürzer, der Energieverbrauch damit geringer und außerdem schlägt die Wassereinsparung betriebswirtschaftlich zu Buche.

Die neue Hemdenpuppe mit Wärmerückgewinnung gewährleistet einen energieoptimierten Arbeitsprozess. Dabei bringt die Rückführung der abgegebenen Heizenergie in den Finishablauf eine verkürzte Taktung. Es muss viel weniger Energie zusätzlich zugeführt werden. Ein weiterer Vorteil dieser Technik ist, dass sich die Temperatur des Betriebsraumes weniger aufheizt.

Die ganzen Maßnahmen in der Goldstück Reinigung schlagen sich auch in den Verbrauchswerten für Medien nieder. „Die Ausgaben für Gas, Strom, Wasser und Lösemittel sind in der Praxis noch geringer als in der Kalkulation“, freut sich Gumbinger. Mit der technischen Umstellung wurde auch das Erscheinungsbild des Ladens verbessert. Dazu gehört unter anderem die offene Ladenbauweise, die für Transparenz sorgt und den Blick hinter die Kulissen freigibt. Ebenso neu ist das geänderte Logo der Goldstück Reinigung. Der nun grün unterlegte Schriftzug assoziiert die umweltschonende Philosophie des Unternehmens. Gerne spricht der überzeugte Reiniger seine Kunden auf die umweltbewusste Note seines Betriebes an, erklärt ihnen die Zusammenhänge und die qualitativen Vorteile der neuen Technik. Natürlich wird die grüne Unternehmensphilosophie auch über den Internetauftritt und in der Werbung kommuniziert.

Goldstück Reinigung
Die neue Reinigungstechnik bringt Vorteile im Finish: Ohne Schleudern und mit sanfter Trocknung hat die Ware einen angenehmeren Griff und lässt sich leichter bügeln.
In der Goldstück Reinigung bearbeiten zwölf Mitarbeiter im Zwei-Schichtbetrieb bis zu 700 Teile Oberbekleidung täglich, dabei sind Hemden nicht berücksichtigt. Ein besonderer Service für die Kunden ist das Angebot ‚Abgeben-Einkaufen-Abholen‘. Auf Wunsch erhalten sie ihre Oberbekleidung innerhalb einer guten Stunde frisch gereinigt zurück. Dafür laufen die zwei Reinigungsmaschinen um eine halbe Stunde zeitversetzt. Die angebotenen Dienstleistungen des Betriebes erstrecken sich auf das gesamte Palette der Textilpflege. Dazu gehören auch Leder, Gardinen und Bettwaren. In der Änderungsschneiderei kooperiert Goldstück mit einem befreundeten Nähatelier. So erhält der Kunde Service aus einer Hand.

Toni Gumbinger ist überzeugt, beim Umbau seines Betriebes mit der Berücksichtigung des grünen Gedankens das Richtige getan zu haben. Denn seine Kunden sind zufrieden. Sie schätzen und honorieren seine Leistung. Ihn freuen der Imagegewinn und die Minderausgaben bei den Energie­kosten.




Goldener Kleiderbügel
Vorbildliches Energiesparkonzept 2012

Goldstück Reinigung www.goldstueck-reinigung.de
 
Goldstück Reinigung
Friedrichstraße 36
73033 Göppingen
Email: info@goldstueck-reinigung.de
Telefon: 07161/686236


Adresse auf Karte zeigen




ZurückZurück
Home | Adress-Datenbank | WRP Star | Kleinanzeigen | Fachpresse | Impressum | Kontakt

© 2017 SN-Verlag Hamburg