KS Cleaning - Vorbildliches Logistikkonzept 2009

KS Cleaning

KS Cleaning, München

Vorbildliches Logistikkonzept

Das so genannte Business-to-Business-Geschäft (B2B) vor allem mit Hotels ist für Robert Krainhöfner, Inhaber der KS Cleaning in München, ein ganz wichtiger Umsatzträger. Grundlage für dieses Geschäft ist neben den guten Kundenkontakten vor allem die absolut zuverlässige pünktliche Lieferung nach hohen Qualitätsvorgaben. Nicht nur deshalb ist die reibungslose Logistik für Robert Krainhöfner enorm wichtig.

Zwölf Hotels hat Krainhöfner im Münchener Stadtgebiet als Kunden. „Alles erste Häuser mit sehr vielen Business-Gästen“, betont der Geschäftsführer der KS Cleaning. „Die Logistik fängt bei mir an, wenn der Gast seine Wäsche in die Wäschetüte steckt“, erklärt er. Jeden Morgen steuern seine Fahrer die Hotels an, um die Textilien der Gäste sowie Hotelwäsche abzuholen. Dabei können die Hotelgäste auch einen Express-Service wählen: Geben sie ihre Kleidungsstücke bis neun Uhr morgens ab, bekommen sie diese bis 13 Uhr perfekt gepflegt wieder zurück. Auch ein Overnight Service stellt für die KS Cleaning kein Problem dar. „Das Besondere an dieser Dienstleistung ist, dass sie eigentlich nicht zu planen ist“, erklärt Krainhöfner. „Ich weiß nicht, wie viele und wann genau die Teile kommen.“
Der Fuhrpark der KS Cleaning besteht aus vier Fahrzeugen, die drei Fahrer sind den ganzen Tag im Einsatz. Haben seine Fahrer Textilien mit Express-Service im Auto, melden sie das im Betrieb, damit man dort entsprechend planen kann. „Die innerbetriebliche Kommunikation ist elementar in diesem Geschäft“, betont Krainhöfner. Dann beginnt ein ausgefeiltes Logistikkonzept zu greifen, das die reibungslose Produktion sichert. „Hier ist der entscheidende Faktor unser Personal“, berichtet der Geschäftsführer. „Deshalb arbeiten wir nicht mit Aushilfskräften, sondern ausschließlich mit insgesamt 13 festangestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.“ In der Produktion in München-Perlach sind sieben von ihnen beschäftigt. Es gibt Zeitkonten, die von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst gemanagt werden. Sie stimmen sich untereinander ab und kommen und gehen, wie es die Auftragslage erfordert. Einzige Voraussetzung: Alle Aufträge müssen abgearbeitet sein.

KS Cleaning
Die Produktion der KS Cleaning in München-Perlach: Zentrales Element im Betrieb ist die so genannte Krake. Die Krake ist ein gerüstartiger Oberbau, der sowohl alle Versorgungsleitungen trägt als auch Basis für eine manuelle Hängebahn ist.


Bei Bedarf wird bei KS Cleaning in zwei Schichten gearbeitet. Unmittelbare Überstundenentlohnung gibt es nicht. Am Jahresende wertet Krainhöfner die Zeitkonten aus und sorgt für Ausgleich. So muss er keine Zeit in die Einteilung vieler Aushilfskräfte investieren, gleichzeitig steigt durch die größere Eigenverantwortung die Motivation der Mitarbeiter. Unter anderem dadurch gibt es praktisch keine Personalfluktuation und die Arbeit erreicht in Qualität und Menge ein hohes Niveau. „Das würden wir mit Aushilfen nie schaffen“, ist der Geschäftsführer überzeugt.

Die Qualitätsanforderungen von den Auftraggebern sind hoch. Vorausgesetzt wird nicht nur die perfekte Sauberkeit und absolute Lieferpünktlichkeit. Jedes Hotel der Münchner Luxusklasse hat für die Bearbeitung der Gästewäsche ein Pflichtenheft entwickelt, in denen Standards festgeschrieben sind. Zum Beispiel gibt es Vorgaben wie etwa für das Falten der Socken oder für die Art der Verpackung von Hängeware und Wäscheposten. „Jedes Hotel hat eigene Standards, das macht unsere Arbeit nicht einfacher“, erläutert Krainhöfner. Weil in den Münchener Hotels regelmäßig Gäste aus den arabischen Ländern Quartier nehmen, offeriert er für diese Klientel auch einen speziellen Service. „Wir haben für die Kaftane extra Verfahren entwickelt, um sie besonders schonend pflegen zu können“, berichtet der Inhaber. Auch seine Mitarbeiter seien entsprechend qualifiziert, um die aufwendige Finisharbeit leisten zu können.

KS Cleaning
Bereit zum Ausfahren sind die fertigen Teile im Expeditionsbereich des Betriebes. Der Hotelservice der KS Cleaning trägt rund 60 Prozent des Umsatzes.
Neben dem flexiblen Personal ist eine moderne technische Ausstattung eine weitere Vorraussetzung für ein erfolgreiches Hotel-Geschäft. Robert Krainhöfner hat in seinem Betrieb in München-Perlach auf gut 500 Quadratmetern eine moderne Produktion geschaffen. Das Besondere: Alle Maschinen gibt es in doppelter Ausführung. So kann garantiert werden, dass auch bei technischen Problemen die Lieferpünktlichkeit gewährleistet ist.

Besonders stolz ist Krainhöfner auf seine so genannte „Krake“. Die Krake ist ein gerüstartiger Oberbau, der sowohl alle Versorgungsleitungen trägt als auch Basis für eine manuelle Hängebahn ist. Mit dieser Bahn werden die hängenden Teile von der Reinigungsmaschinen zu den Finishplätzen und dann zur Expedition gefahren. „Die Krake ist das zentrale Element unserer internen Logistik“, berichtet Krainhöfner. „Grundsätzlich haben wir bei der Planung und Einrichtung des Betriebes auf schnelle und kurze Wege und eine optimale Bearbeitung der Teile geachtet.“

Neben dem B2B-Geschäft werden im Betrieb auch Teile aus zwei unternehmenseigenen Filialen und zehn Annahmestellen bearbeitet. Insgesamt summiert sich die durchschnittliche tägliche Teilezahl auf rund 1.200, rund 90 Prozent davon sind Tagesgeschäft. Der Hotelservice trägt rund 60 Prozent des Umsatzes. Außerdem hat KS Cleaning auch einen Schmutzfangmattenservice und arbeitet Brandschäden auf.



KS Cleaning




Goldener Kleiderbügel
Vorbildliches Logistikkonzept 2009

KS Cleaning KS Cleaning
 
KS Cleaning
Bayerwaldstraße 25
81737 München
Email: cleantex@t-online.de
Telefon: 089/9579798


Adresse auf Karte zeigen




ZurückZurück
Home | Adress-Datenbank | WRP Star | Kleinanzeigen | Fachpresse | Impressum | Kontakt

© 2017 SN-Verlag Hamburg